Kortikosteroidtherapie

Wir berichten über einen jungen Patienten mit Colitis ulcerosa und Ausbildung multifokaler Osteonekrosen (ON). ON sind charakterisiert durch Infarkte des subchondral gelegenen Knochengewebes. Kardinalsymptom sind in erster Linie Gelenkschmerzen, die bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) leicht als extraintestinale Manifestationen im Sinne von peripheren Arthralgien fehlinterpretiert werden können. Da konventionelle Röntgenaufnahmen nur fortgeschrittene Stadien zeigen, stellt die Magnetresonanztomografie (MRT) mit einer Spezifität und Sensitivität von > 90 % den Goldstandard in der Diagnostik dar. Wir stellen die aktuelle Literatur zur Inzidenz von ON besonders im Hinblick auf CED sowie zu Risikofaktoren zusammen. Kortikosteroide sind ein bekannter Risikofaktor, obgleich ON bei CED-Patienten auch ohne Kortikosteroidtherapie berichtet wurden. Weitere Risikofaktoren wie hohe Entzündungsaktivität, thrombembolische Ereignisse und genetische Varianten können zur Ausbildung von ON beitragen und unterstreichen das Bild einer komplexen Entstehungskaskade. Kausale Therapien der ON existieren nicht und chirurgische Interventionen wie medulläre Dekompression und Endoprothesenimplantation sind oft notwendig. Unser Anliegen ist es, auf ON als schwerwiegende Komplikation in der Differenzialdiagnose von Gelenkschmerzen bei CED-Patienten aufmerksam zu machen.

Kortikosteroidtherapie

kortikosteroidtherapie

Media:

kortikosteroidtherapiekortikosteroidtherapiekortikosteroidtherapiekortikosteroidtherapiekortikosteroidtherapie

http://buy-steroids.org